Geschlossen.

Ob vorübergehend oder dauerhaft, darüber bin ich mir noch nicht völlig im Klaren. Das Schreiben über Bücher hat mir meistens Spaß gemacht (und macht es noch immer), das Bloggen in letzter Zeit nicht mehr so sehr. Die Gründe dafür sind so zahlreich wie die, die mich Anfang des Jahres zum Bloggen brachten.

Bedanken möchte ich mich bei allen Lesern, insbesondere bei den Kommentatoren, mit denen auch ein kleiner Dialog stattfand. Dafür hat es sich gelohnt, das Blog zu starten. Vielleicht liest man sich ein anderes Mal wieder.

Tschüss!

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Geschlossen.

  1. Petra Gust-Kazakos schreibt:

    Oh, sehr schade : ( Aber vielleicht gibt es ja doch eines Tages eine Fortsetzung, das würde sicher viele freuen!
    Liebe Grüße
    Petra

  2. klappentexterin schreibt:

    Das ist wirklich schade, weil ich so gern bei dir zu Gast war. Vielleicht ist der Spaß irgendwann wieder da und du kommst zurück. Ich würde mich sehr freuen!

    Alles Gute und liebe Grüße
    Klappentexterin

  3. wortlandschaften schreibt:

    Vielleicht gibt es mal eine Fortsetzung, momentan hab ich zu viel um die Ohren. Ich lese viel Fachliteratur und lese in der Freizeit dennoch sehr gerne. Allerdings hab ich nicht immer den Nerv und die Energie, so locker mal einen Text zu schreiben. So besonders viel habe ich nicht geschrieben, aber trotzdem relativ viel Zeit darauf verwendet. Ein kleines Dilemma. Auf der einen Seite möchte ich Gedanken zu einem tollen Buch teilen, auf der anderen Seite ist das in schriftlicher Form gar nicht so leicht. Zumal ich in der kritischen Buchblogosphäre auch eine Art Wettbewerbscharakter spüre, was das alles nicht mehr so zwanglos macht. Darauf kann ich in meiner Freizeit auch ganz gerne verzichten. Ein Gespräch ist in dieser Hinsicht flüchtiger und deswegen auch freier.
    Manche Bücher zu rezensieren, wie das zuletzt gelesene, Bulgakows „Der Meister und Margarita“, stellen schon eine echte Herausforderung dar, für die mir momentan die Zeit fehlt.

    Viele Grüße
    wortlandschaften

  4. caterina schreibt:

    Schon so lange wollte ich dir einen Gruß hinterlassen (auch wenn ich ihn nicht „Abschiedsgruß“ nennen werde), doch dann bin ich mal wieder umgezogen, habe mein Leben umgekrempelt und schwieg für ziemlich lange Zeit (mein Blog ist ein stummer Zeuge). Ich bedaure deine Entscheidung, da ich deine Buchauswahl und die entsprechenden Rezensionen immer sehr schätzte, wie du weißt. Gleichzeitig kann ich deinen Schritt aber gut nachvollziehen, auch ich stelle immer wieder fest (und meinen Lesern wird es auch nicht entgangen sein), dass ich keine gute Bloggerin bin, dafür fehlt mir das Durchhaltevermögen, die Disziplin, die Schnelligkeit, die das Internet so feiert. In den letzten Wochen und Monaten wurde es immer stiller bei mir, zum einen weil ich in einer Umbruchphase bin, zum anderen aber auch weil mir viel zu häufig leider die Lust fehlt. Manches Mal zwinge ich mich regelrecht, und das soll ja nicht der Sinn dabei sein. Zu einem endgültigen Schlusswort kann und möchte ich mich dennoch nicht durchringen, hin und wieder – seien es auch nur zweimal im Jahr – möchte ich vielleicht doch ein paar Gedanken loswerden… mein Blog wird zu einer Ansammlung von sehr einsamen Gedanken. Und vielleicht – mit Sicherheit – hast auch du dein letztes (veröffentlichtes) Wort noch nicht geschrieben, ich würde mir jedenfalls wünschen, dich irgendwo in der einen oder anderen Form wiederanzutreffen. Bis dahin wünsche ich dir alles gute und vor allem eine erfüllende Lektüre jenseits des Schreibzwangs.

    • wortlandschaften schreibt:

      Hallo Caterina,

      schön von Dir zu hören und wirklich interessant, was Du schreibst. Ich bin gerade auch mitten im Umzugsstress, der sich für meinen Geschmack aber schon ein bisschen zu lange hinzieht. (Deshalb bin ich erst jetzt dazu gekommen, Dir zu antworten.) Bei mir verändert sich momentan also auch sehr viel, nicht nur wegen des Umzugs. Man könnte es auch als Umkrempeln bezeichnen. Mir ging es zuletzt ähnlich wie Dir, es kostete Überwindung, einen Text fertigzustellen. Momentan passt es einfach nicht, aber das kann sich auch wieder ändern. Deshalb hab ich mich nicht endgültig entschieden.

      Ich verfolge Deine Einträge natürlich weiterhin sehr interessiert, weil ich sie auch sehr schätze. Deine schönen Fotos zeigen ja immer eindrucksvoll, dass Du viel herumkommst. Dazu wollte ich bei Dir vor einiger Zeit auch einen Kommentar hinterlassen, der dann im Stress irgendwie verloren gegangen ist. Es ging um die Aufnahme vom Lago di Poschiavo, die wie ein Blick durch ein Fenster wirkt, die Bäume als Rahmen. Letzten Sommer hatte ich ein sehr ähnliches Foto geschossen, jedoch nicht auf einen See hinaus.

      An Ideen und Material für Beiträge im Blog mangelt es selten (ich hatte schon ein paar vorbereitet), an Zeit, Lust und Disziplin hingegen öfter. Ich werde mal abwarten, wie sich alles in der neu gewählten „Heimat“ so entwickelt.
      Dir wünsche ich auch alles Gute für Dich und Dein neues Zuhause (erkundest Du noch den Stiefel?) und freue mich auf weitere Gedanken von Dir.

  5. Bibliophilin schreibt:

    Ich bin im Moment eine stille Bloggerin und Internetbesucherin. Doch für das Abschiedswort fehlt noch ein bisschen… Weil es vielleicht doch irgendwann mal weiter gehen wird?
    Deine Entscheidung bewundere ich, wie auch die der Vielleichtsagerin. Aber auch Caterina kann ich verstehen. Ich beobachte im Moment. Mal schauen, was sich daraus entwickelt.
    Dir wünsche ich alles Gute. Und hoffentlich lesen wir uns wieder, per E-Mail.
    Herzlichst
    Dorota

    • wortlandschaften schreibt:

      Hallo Dorota,

      mir ist schon aufgefallen, dass es auch bei Dir ruhiger geworden ist. Ich war mir bei meiner Entscheidung auch nicht ganz sicher, wollte trotzdem erst einmal einen klaren Schnitt machen. Dass es Dir mit Deinem vielbesuchten und ehemals sehr aktiven Blog möglicherweise etwas schwerer fällt, die Pforten zu schließen, könnte ich sehr gut verstehen. Mach es doch wie Caterina! Man liest sich bestimmt wieder. Danke für die Wünsche und auch Dir alles Gute!

  6. Frau Feuerfalter schreibt:

    Auch wenn ich Dein schönes Blog gerade erst kennengelernt habe, möchte ich Dir hier einen Gruß hinterlassen.

    Eine Blogauszeit tut immer sehr wohl, vor allem wenn das Bloggen an Freude verloren hat und ein Druck zugenommen hat, der einem beim Schreiben zwischendurch die Luft zum Atmen nimmt. Ich möchte Dir sagen, dass ich davon auch ein Lied singen kann, vom zeitlichen Druck und von seltsamen Konkurrenzen in der Blogosphäre, die leider nicht selten sind. Nach einer Vielzahl von Blogeröffnungen und Blogschließungen fühle ich mich heute wieder wohl in meiner kleinen virtuellen Welt, weil ich die Perspektive meines Bloggens verändert habe, für mich. Wer mich dabei begleiten möchte, für kurze Zeit oder auch länger, wie es jedem beliebt, ist immer herzlich eingeladen.

    Ich wünsche Dir ein gutes Ankommen in der neuen „Heimat“!
    Beste Grüße auch von mir,
    Karin

    • wortlandschaften schreibt:

      Hallo Karin,

      danke für Deinen Besuch. Deinen Worten habe ich eigentlich nicht viel hinzuzufügen. Ich habe das Bloggen in den letzten 2 Monaten nicht vermisst, aber gerne verfolgt, was sich in anderen Blogs getan hat. Bei mir wird es in Zukunft, mit Ausnahme der beiden Exkurse, wohl wieder eher still bleiben.

      Vielen Dank auch für die netten Worte, ich fühle mich in der neuen „Heimat“ schon recht wohl.
      Viele Grüße zurück!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s